Britta Mirbach

Ich unterstütze
Ihren Lernprozess

Kommunikation

„Wie redet der denn mit mir?“ – fragen Sie sich das auch manchmal? Dann wird es Zeit sich mit dem Wesen der Kommunikation zu beschäftigen. Verschiedene Modelle, zum Beispiel der beiden bekannten Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick und Friedemann Schulz von Thun, helfen beim Begreifen der 4-Seiten-einer-Nachricht, des Teufelskreismodells, des Eisbergmodells und weiterer Grundsätze der Kommunikation, denn: „Man kann nicht nicht kommunizieren!“ [Axiom: Paul Watzlawick]

Selbst die Frau im Wartezimmer einer Arztpraxis, die nur auf den Boden schaut, kommuniziert: Ich will mit euch nicht sprechen, euch nicht wahrnehmen. Lasst mich in Ruhe!

Oder, was meint der Projektmanager, wenn er zum Teammitglied sagt: „Ich möchte gern, dass Sie die Präsentation halten!“
1.Interpretation: „Toll, wie Sie das gemacht haben, Sie sollen auch die Lorbeeren ernten!“
2.Interpretation: „Ich bin ziemlich unzufrieden und möchte das gewiss nicht selbst vorstellen!“
3. Interpretation: „Ich habe selbst keine Zeit und wälze das auf sie ab!“
Interpretation 4: ….?
An diesen kleinen Beispielen erkennen Sie, das aktives Zuhören wichtig ist, die richtigen Fragen beim Verstehen helfen und die Wahrnehmung geschult werden kann, denn im menschlichen Austausch spielen viele Aspekte eine Rolle. Je sensibler Sie auf Signale reagieren, desto geschmeidiger wird das Miteinander.

Ein gezieltes Kommunikationstraining gibt Ihnen Taktiken an die Hand, um hier eine Verbesserung zu erreichen.